Homcom Heimtrainer Test

Ergometer: Einstellung, Abnehmen & Kaufberatung

Wie stellt man einen Ergometer ein?

Es sieht aus wie ein Fahrrad, ist aber ein Fitnessgerät und nennt sich Ergometer. Es hilft beim Fitnesstraining, vor allem aber auch beim Ausdauertraining. Wie ein normales Fahrrad funktioniert das Ergometer.

Sie müssen sich nur auf das Fahrrad setzten und können dann in die Pedale treten. Aber wie stellt man nun das Ergometer richtig ein, damit Sie keine Schmerzen beim Training erleiden?

Richtige Position der Sattelhöhe

Zuerst müssen Sie die Sattelhöhe einstellen. Diese Einstellung ist die wichtigste für ein schmerzfreies Training, denn damit gelangen sie zur richtigen Körperhaltung. Aber was ist für Sie die richtige Körperhaltung? Ideal ist die Sattelhöhe, wenn Sie Ihre Beine beinahe ganz durchstrecken können und dabei Ihr Bein auf dem unteren Pedal aufkommt. Sozusagen wenn sie keinen Druck mehr abgeben können auf das Pedal. Am besten finden Sie die richtige Sattelhöhe indem Sie sich auf das Ergometer setzen und Ihren Fußballen auf das Pedal positionieren.

Die korrekte Neigung

Es ist nicht bei jedem Ergometer möglich, die Neigung des Sattels einzustellen. Aber wenn Sie diese Option haben, nutzen Sie sie und stellen die perfekte Neigung des Sattels für Sie ein. Bevorzugt wird meist eine waagrechte Einstellung, denn diese ist am bequemsten. Als Hilfsmittel können sie hierbei eine Wasserwaage verwenden.

Möchten Sie eine andere Einstellung, kann der Neigungswinkel dementsprechend angepasst werden. Wichtig ist dabei, dass der Neigungswinkel nicht all zu groß ist. Am besten beginnen Sie beim ersten Mal Trainieren in einer waagrechten Neigung. Anschließend können Sie je nach Wunsch die Neigung einstellen.

Richtige Körperhaltung

Während des Trainings ist es wichtig, dass Sie stets einen geraden Rücken haben oder viel mehr ein Rücken mit einem leichten Hohlkreuz. Sollten Sie mit einem “runden Buckel” trainieren, wird das langfristige Schäden vom Rücken mit sich Tragen. Je nach Ergometer kann es auch sein, dass Sie leicht nach vorne geneigt auf dem Ergometer sitzen.

Ergometer Kaufberatung

Wetterungs- und Öffnungszeiten-Unabhängig Sport zu treiben ist ihr Ziel? Hierfür eignen sich Ergometer perfekt für zu Hause, da sie in Gegensatz zu vielen anderen Sportgeräten platzsparend und relativ günstig zu erwerben sind.

Der Kauf eines Heimtrainers in Form eines Ergometers muss gut überlegt sein um einen klassischen Fehlkauf zu vermeiden. Die nachfolgenden Kaufkriterien geben einen Anhaltspunkt, worauf beim Kauf zu achten ist.

1. Größe

Vor dem Kauf gilt es die Aufstellmaße zu berücksichtigen. Damit überprüfen Sie, ob der Ergometer wirklich in den dafür vorgesehen Platz passt bzw. überhaupt der nötige Platz im Eigenheim vorhanden ist.

2. Sitz

Der Sitz sollte bequem und ergonomisch geformt sein. Trotzdem stellt er eher eine unterordnete Rolle da, da dieser austauschbar ist.

3. Display

Die Computeranzeige sollte im jedem Lichtverhältnis gut lesbar sein. Gleichzeitig sollte die Bedienung einfach und intuitiv möglich sein. Eine Hintergrundbeleuchtung des Displays ist empfehlenswert. Die Anzeige sollte Pulsfrequenz, Geschwindigkeit, Zeit und Entfernung liefern.

4. Pulsmessung

Die Pulsmessung ist bei jedem Ergometer unterschiedlich. Viele Modelle stellten verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Dabei werden drei Arten unterschieden:

  • Ohrclip: Dieser lässt sich einfach am Ohrläppchen befestigt und die Herzfrequenzmessung auf den Trainingscomputer übertragen.
  • Sensor am Lenker: Die Messung erfolgt sobald die Hände sich am Lenker befinden. Die Herzfrequenz wird über zwei Elektroden erfasst.
  • Brustgurt: Ein Brustgurt arbeitet kabellos und macht eine genaue Pulsmessung wie bei einem EKG möglich.

5. Fester Stand

Der Ergometer sollte stets fest und stabil auf dem Untergrund und dem Zimmerboden stehen. Grundsätzlich lässt sich sagen je schwerer der Ergometer ist desto standfester ist er. Geräte mit einem Eigengewicht unter 20 kg sind auf keinen Fall standsicher, auch wenn der Preis noch so verlockend ist.

6. Safety First

Der Ergometer sollte TÜV geprüft sein und über das CE-Siegel verfügen um die grundlegendsten Sicherheitsanforderungen und Sicherheitsstandard aufzuweisen.

Weitere Kriterien

Neben den Oben genannten Kriterien spielen zudem folgende Kriterien eine große Rolle:

  • Maximale Gewichtszulassung bzw. Belastbarkeit
  • Schwere Schwungmasse
  • Geräuscharmer Betrieb
  • Bremssystem
  • Leistungs- und Wiederstandseinstellungen

Ergometer zum Abnehmen

Übergewicht ist leider für viele Leute ein wichtiges Thema, von dem sie betroffen sind. Andere möchten den Kilos vorbeugen- zum Beispiel durch Sport mit einem Ergometer. „Wie kann ein Ergometer beim Abnehmen helfen?“, fragen Sie sich nun vielleicht.

Warum Abnehmen gut ist?

Über Ihre Nahrung nehmen Sie jeden Tag Kalorien auf. Diese werden für körperliche Abläufe wie Herzschlag, Stoffwechsel und Atmung gebraucht. Außerdem werden sie für alle Aktivitäten wie Laufen, Treppensteigen sowie alle anderen Bewegungen benötigt. Nehmen Sie zu viele Kalorien auf, speichert der Körper sie ein. Das passiert als Fettpolster. Folgend können Sie Übergewicht und Fettleibigkeit bekommen. Dies führt wiederum zu hohen Blutdruck, Herzinfarkten, Diabetes und mehr.

Abnehmen mit dem Ergometer

Möchten Sie abnehmen, dann müssen Sie wohl mehr Kalorien verbrauchen. Es geht etwa durch Sport auf dem Ergometer. Das Ergometer hat die Vorteile, dass Sie wetter- und zeitunabhängig trainieren können. Außerdem können sie verschiedene Widerstände eingeben. Während Sie an manchen Tagen gefühlt auf Berge fahren, können Sie es an anderen Tagen locker angehen lassen.

Ebenso ist es ein Trainingsgerät, welches sich bestimmt in Ihre Wohnung stellen lässt und mit nur einmaligen Kosten bei der Anschaffung verbunden ist. Als negativ könnte betrachtet werden, dass ein Ergometer kein Training an der frischen Luft bietet und als Einzelsport betrieben werden muss. Mit einem offenen Fenster sowie einem zweiten Gerät für eine weitere Person ist dem aber abgeholfen.

Was ist noch für den Erfolg wichtig

Um mit einem Ergometer wirklich abnehmen zu können, ist vor allem die Regelmäßigkeit bedeutsam. Ein einmaliges Trainieren hat kaum einen Effekt. Erst bei dreimal je Woche kann sich der dauerhafte Kalorienverbrauch erhöhen. Zudem sollte Ihre Ernährung gesund und ausgewogen sein. Denn nur im Zusammenhang mit einer kalorienarmen Ernährung kann das Training auf dem Ergometer Ihnen beim Verlieren des Gewichtes helfen.

Wie oft auf dem Ergometer trainieren?

Das Ergometer ist ein sehr beliebtes Trainingsgerät, welches sogar zuhause aufgestellt werden kann. Es ist leicht zu bedienen und dazu noch gelenkschonend. Dies wirkt sich auch positiv auf das eigene Ew Wie oft sollte jedoch damit trainiert werden?

Ein konkreter Trainingsplan ist wichtig

Um sichtliche Erfolge zu sehen, ist ein Trainingsplan das A und O. Damit können Sie sich selber motivieren und festlegen wie oft und wie lange Sie mit dem Ergometer trainieren wollen. Damit lassen sich zeitgleich Ziele festhalten. Als Anfänger sollten Sie dabei ganz langsam anfangen, da der Umstieg eine Zeit lang dauern könnte. Stapeln Sie die Trainingseinheiten erst nach und nach weiter hoch.

Trainingseinheiten in den ersten Wochen

Ganz zu Beginn reicht es, wenn Sie sich als Ziel nehmen, einmal pro Woche das Ergometer zu nutzen. 15 Minuten an Dauer sind für die Eingewöhnungszeit dabei vollkommen ausreichend. Sie werden sehen, dass es erst ein bisschen dauert bis Sie sich an das neue Gerät eingewöhnt haben. Erst nach 2-3 Wochen sollten Sie mit zwei Trainingseinheiten pro Woche beginnen, auch wieder mit 15 Minuten Dauer.

Trainingseinheiten bei höheren Etappen

Wenn Sie sich in ein paar Wochen eingeübt haben, werden Sie merken, dass sich Ihre Ausdauer schon deutlich verbessert hat. Dann können Sie auch die Trainingseinheiten auf 3-4 Mal die Woche steigern und auch die Dauer der Einheiten an sich erhöhen. Dann kann eine Trainingseinheit auch Mal 25 Minuten andauern, aber es lohnt sich. Es reicht, wenn Sie sich als Endziel setzen genau diesen Plan jede Woche umzusetzen.

Realistisch bleiben ist wichtig

Ergometer sind gut, um die eigene Fitness zu steigern und sogar für Senioren perfekt geeignet. Lassen Sie sich bei der Steigerung und den Übungen auf dem Gerät Zeit. Manchmal werden Sie länger brauchen als gedacht und das ist in Ordnung.

Effektiv mit dem Ergometer trainieren

Um das Training auf dem Ergometer besonders effektiv zu gestalten ist es notwendig, in den richtigen Herzzonen zu trainieren. Nur dadurch wird das Herz-Kreislauf-System intensiv trainiert und die Ausdauer gestärkt.

Grundlegend ist für das Training eine Belastung von 60-70% der maximal möglichen Herzfrequenz empfehlenswert. Pulsuhren oder auch das Ergometer selbst sind dabei eine gute Hilfe, um jederzeit den Puls im Blick zu behalten.

Training gepaart mit einer ausgewogenen Ernährung

Damit das Training mit dem Ergometer wirklich effektiv wird, sollte gleichzeitig ein hoher Wert auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung gelegt werden. Denn um Trainingserfolge zu erzielen, muss die Ernährung auf das Training abgestimmt sein. Geeignet sind nach dem Training besonders Gerichte, die schnell Kohlehydrate liefern. Kohlenhydrate sind dabei wichtig für die Regeneration der Muskeln und dem Muskelaufbau.

Hierzu eignen sich Reis, Nudeln, aber auch Haferflocken sowie Kartoffeln. Auch Geflügel und Fisch sind gute Energielieferanten, aber gleichzeitig sehr fettarm. Wichtig zu beachten ist, dass die letzte Einnahme von Nahrung mindestens 1-2 Stunden vor dem Training liegt, damit der Körper effektiv die Trainingseinheit auf dem Ergometer vollziehen kann, ohne zusätzlich mit der Verdauung beschäftigt zu sein.

Langfristig Disziplin behalten

Der wichtigste Faktor für ein effektives Training auf dem Ergometer ist jedoch die Disziplin. Nur mit langfristiger Motivation wird auch dauerhaft ein gutes Training stattfinden. Um motiviert zu bleiben eignet sich bereits eine gute Musikplaylist, die gute Laune schafft und anspornt.

Auch sollte das Training richtig dosiert werden. Denn wer sich dauerhaft überanstrengt, wird schnell die Lust und Freude am Training verlieren. Trainingspläne können dabei eine gute Hilfe sein, um das Training richtig zu dosieren und feste Trainingsziele zu erreichen. Außerdem bietet ein Ergometer viele Möglichkeiten der Abwechslung, wie unterschiedliche Steigungen oder Programme, um das Training möglichst abwechslungsreich zu gestalten, damit es nicht monoton wird.

Ergometer für Senioren

Sport ist wichtig und Sport ist gesund. Ganz egal, ob jung oder alt, jeder möchte bis ins hohe Alter fit bleiben. Ergometer sind Fitnessgeräte, die ähnlich strukturiert sind von ihrem Aufbau her, wie Fahrräder. Mit Hilfe dieser Geräte läßt sich die körpereigene Fitness trainieren oder der Aufbau der Kondition.

Da viel Menschen unter Verschleißerscheinungen, wie etwa an Knie oder Hüfte, oder durch andere Erkranken, wie einem Bandscheibenvorfall oder Schlaganfall leiden, ist die Beweglichkeit oftmals stark eingeschränkt. Für diese Personengruppen, ebenso wie für Senioren, gibt es spezielle Ergometer, die die Durchführung der Sporteinheiten anhand leichterer Einstiegsmöglichkeiten vereinfachen können. So kann die Wahl beispielsweise auf Liegeergometer oder Mini-Heimtrainer fallen.

Was ist ein Liegeergometer?

Eine Liegeergometer bietet sich bestens bei Gleichgewichtsstörungen an. Der mühsame Aufstieg auf den Sattel fällt in diesem Fall weg. Durch eine sehr niedrige Sitzhöhe, in Verbindung mit einer großen Sitzfläche, einer Rückenlehne, sowie seitlichen Griffen ist dieser Ergometer bei Gleichgewichtsstörungen besonders sicher und gefahrlos benutzbar.

Was ist der Vorteil von Mini-Ergometern?

Diese Art der Heimtrainer eignet sich besonders für kleine, leichter Bewegungseinheiten. Man kann ganz bequem auf einem Stuhl, Sessel oder der Couch trainieren. Das Training mit dem sogenannten “Mini-Bike” ist aber keinesfalls weniger effektiv. Ganz im Gegenteil. Sie trainieren den gesamten Rumpf in diesem Training gleich mit.

Was gibt es bei Ergometern noch zu beachten?

Für Senioren ist es besonders wichtig, vorerst nur mit geringer Belastung in das Training einzusteigen. Daher ist es von großer Bedeutung darauf zu achten, dass die Einstellung der Wattangabe am Ergometer einstellbar ist. Diese sollte zu Anfang etwa zwischen 10 und 20 Watt liegen. Bei Heimgeräten mit pulsgesteuerten Programmen, stellt sich der Tretwiderstand sogar automatisch auf dem Ergometer ein. Des weitern bietet sich eine einfache Bedienung der computergesteuerten Programme an. Außerdem sollte das Display gut lesbar sein.

Foto: Nikodash / depositphotos.com

Phillipp Reinhard

Mein Name ist Phillipp, ich bin 36 Jahre jung und wohne in der schönen Sächsischen Schweiz. Neben meinem Job im Büro bin ich auch noch Ehemann und Papa von zwei kleinen Rabauken.

Kommentar hinterlassen

7 − 1 =