Staubsauger Ratgeber

Staubsauger Ratgeber: Tipps und Tricks

Staubsauger mit oder ohne Beutel?

Beim Kauf eines neues Staubsaugers stellt sich die Frage nach einem beutellosen Modell oder einem Beutel-Staubsauger. Beide Versionen haben Vorteile und Nachteile. Diese werden hier nachfolgend unter die Lupe genommen, um Sie bei der Entscheidung des geeigneten Modells zu unterstützen.

Beliebtheit von Staubsaugermodellen

Beutel-Staubsauger werden in Deutschland öfters verkauft, woraus sich eine höhere Beliebtheit für die altbewährte Beutel-Technik ergibt.

Preisliche Unterschiede

Beutel-Staubsauger sind günstiger in der Anschaffung. Allerdings müssen die Beutel nachgekauft werden. Ein beutelloser Staubsauger kostet zumeist in der Anschaffung etwas mehr, dafür fallen zusätzliche Kosten für die Staubeutel weg.

Häufigkeit der Nutzung ist bedeutend

Bei der Auswahl des geeigneten Modells spielt die Häufigkeit der Nutzung eine wichtige Rolle. Neben der Häufigkeit ist auch die Größe der zu reinigenden Fläche und die Schmutzmenge wichtig. Bei Flächen, die größer sind und häufigem Einsatz, ist die Tendenz zum beutellosem Staubsauger ratsamer. Es ist ökonomischer.

Welche Version ist für Allergiker besser geeignet?

Ein Beutel-Staubsauger mit Hepa-Filtertechnik ist gut geeignet. Auch Experten raten bei Allergikern eher zum Beutel-Staubsauger, da bei neuen Modellen die Beutel vor der Herausnahme verschlossen sind und somit keine Staubteilchen entweichen können. Bei beutellosen Staubsaugern entsteht bei der Leerung oft eine Wolke aus Staub.

Gibt es in puncto Lautstärke Unterschiede?

Beutellose Staubsauger sind laut Tests durchaus lauter als Beutel-Staubsauger.

Gibt es Unterschiede in puncto Reinigung?

Beutel-Staubsauger sind leichter und hygienischer zu reinigen. Der im Staub und Schmutz gefüllte Beutel wird komplett und einfach entsorgt. Die Reinigung von beutellosen Staubsaugern ist dagegen etwas umständlicher und verläuft mit einer Staubwolke. Staubsauger mit Beutel sind wartungsärmer.

Gibt es Unterschiede in puncto Optik?

Vorallem jüngere Käufer sprechen eher auf die modernere Optik beutelloser Staubsauger an. Die Staubsauger sind zudem meist kompakter.

Gibt es ökologische Unterschiede?

Beutellose Staubsauger sind ökologischer und ökonomischer. Zusätzlicher Müll oder Folgekosten entstehen beim Kauf eines beutellosen Staubsaugers nicht.

Fazit: Staubsauger mit oder ohne Beutel?

Eine allgemeine Entscheidung hierzu ist schlecht zu treffen. Vielmehr sollten Sie für sich die genannten Vorteile und Nachteile beider Modelle abwägen und anhand Ihrer persönlichen Bedürfnisse entscheiden. Ein beutelloses Modell ist bei Haustieren und Kindern möglicherweise finanziell entlastender.

Durch ein höheres Schmutzaufkommen, fällt der Nachkauf von Beuteln nämlich weg. Bei einer seltenen Nutzungsintensität und geringerem Schmutzaufkommen kann ein Beutel-Staubsauger die richtige Wahl sein. Dieser ist zumeist in der Anschaffung günstiger und es fallen bei geringer Nutzungsintensität selten Neukäufe von Beuteln an. Die Reinigung der Beutel-Staubsauger ist hygienischer und einfacher als bei beutellosen Modellen.

In Bezug auf die Saugleistung sind Beutel-Staubsauger zumeist etwas gründlicher und für geräuschempfindliche Menschen etwas angenehmer. Allerdings entsteht Müll bei den Beutel-Modellen. Beutellose Staubsauger sind daher nachhaltiger und umweltfreundlicher. Auch die Saugkraft von Beutel-Staubsaugern kann sich mit Zunahme des Inhaltes des Beutels verringern.

Dieses Problem besteht bei beutellosen Modellen nicht. Insgesamt entscheidet das Budget, die Leistung, eine ansprechende Optik und die Marke häufig die Kaufentscheidung. Es sind also mehrere Faktoren, die eine Rolle spielen.

Staubsaugen auf Laminat

Laminat ist einer der beliebtesten Bodenarten und für fast jeden Raum geeignet. Durch verschiedenste Holzarten, und damit Farben und Maserungen, kann Laminat mit jedem Einrichtungsstil kombiniert werden. Doch wie auch bei Holzmöbel sollte Laminat gut gepflegt und auch richtig gesaugt werden.

Mehr Pro- oder Kontra?

Auch wenn Staubsauger den Holzboden zerkratzen können, sind sie trotzdem die effektivste Wahl um sauber zu machen. Besen beispielsweise würden den losen Staub aufwirbeln, der sich später auf Möbeln und erneut am Boden absetzen würden. Der Staubsauger hingegen entfernt den Staub zuverlässig und mit nur wenigen Tricks vermeiden sie Kratzer.

Trotzdem haben viele Menschen Angst ihren Staubsauger bei Laminatböden zu verwenden. Spezielle Bürsten und einiges an Zubehör soll hier helfen. Doch ist dies wirklich notwendig? Wer immer ein gutes Auge auf seinen Staubsauger hält und den Boden pflegt wird auch keine Probleme mit Kratzer haben.

Tipps gegen Kratzer

Herkömmliche Staubsauger haben einige Funktionen, die genutzt werden können um Ihren Laminat schonend zu behandeln. Zum einen kann eine ausziehbare Bürste verbaut sein, die sich einfach nach Vorne ziehen lässt. Die andere Möglichkeit würde den Staubsauger beispielsweise für Teppiche flacher machen. Finden Sie beide Möglichkeiten bei Ihrem Staubsauger, sollten Sie die Bürste verwenden.

Die zweite Möglichkeit würde beim Verwenden auf Laminat nur das voran schieben von Staub verursachen. Achten Sie beim Saugen gut auf Geräusche. Bemerken Sie ein komisches Geräusch durch beispielsweise Steine sollten Sie diesen sofort entfernen. Dadurch entstehen Kratzer im Boden, die Sie durch das Staubsaugen auf immer größeren Teilen im Laminat verursachen. Bemerken Sie an Ihrem Boden Flecken, die sich durch staubsaugen nicht entfernen lassen, sollten flüssige Hilfsmittel herangezogen werden.

Hierbei sollte das Reinigungsmittel sehr sanft zum Boden sein, wie beispielsweise Seife mit lauwarmen Wasser. Achten Sie darauf, dass der Lappen zum Aufwaschen nicht nass, sondern gut ausgedrückt ist. Zu viel Wasser würde Ihrem Laminat schaden.

Spezielle Düsen für Laminat

Natürlich gibt es auch für Laminat wie für viele andere Bodenarten eine extra Bürste zum dazukaufen. Da die meisten Staubsauger bereits eine eingebaute Bürste haben, ist dieser Kauf nicht notwendig. Staubsaugerteile versprechen meist viel, zeigen jedoch nicht viele Unterschiede außer den Preis.

Wenn Sie trotzdem auf Nummer Sicher gehen möchten und eine kaufen wollen hat diese auf jeden Fall kein e negativen Auswirkungen auf den Laminat, sondern nur auf die Brieftasche.

Vorbeugend Kratzer verhindern

Bevor Sie zu saugen anfangen, sollte der gesamte Staubsauger auf Steinchen oder Sand geprüft werden. Nicht nur in der Bürste können sich kleine Teile verklemmt haben, sondern auch in den Rädern des Geräts. Vor allem in weichen Räder, wenn diese zum Beispiel aus Gummi bestehen, bleiben oftmals kleine Steine von Straßenschuhen stecken.

Bereits kleinste Stücke können viele Kratzer in Ihren Boden machen, weshalb der Staubsauger gründlich untersucht werden sollte. Ein weiteres Problem stellen Räder dar, die sich nicht mehr drehen lassen und hinterhergezogen werden. Dies merken Sie schnell und können das Problem mit einer Hilfsschere beheben.

Oftmals verhindern viele Haare das Drehen der Räder und blockieren diese dadurch. Schneiden Sie diese weg und schon funktioniert der Staubsauger wieder wie gewohnt.

Staubsaugen an Feiertagen, was ist in Ordnung und was nicht?

Viele genießen das Wochenende und erst recht, weil gerade dann eine besondere Ruhe herrscht. Jedoch weil endlich Wochenende ist, nutzen viele die freie Zeit, um endlich die Wohnung zu putzen. Jedoch wollen sich viele nicht den Tag vermiesen lassen, nur weil der Nachbar nicht aufs Staubsaugen an Feiertagen verzichten kann.

Aufeinander Rücksicht nehmen

Gerade wenn man in einem Block oder Mehrfamilienhaus wohnt, sollte man Rücksicht auf die Nachbarn nehmen. Es ist wichtig, denn schließlich wollen Sie auch ein einigermaßen friedliches Verhältnis mit Ihren Nachbarn haben. Verhalten Sie sich so, wie Sie von Ihren Nachbarn auch behandelt werden wollen.

Das trifft speziell auf den Wohnungs- / Hausputz zu. Es kann zu einer regelrechten Lärmbelästigung kommen, vor allem wenn man zum Staubsauger greift. Vor allem beim Staubsaugen an Feiertagen kann schon einmal schlechte Stimmung aufkommen.

Ruhezeiten beachten

Staubsauger sind wie auch Rasenmäher und Bohrmaschinen laut, gerade deswegen ist es gesetzlich geregelt, dass Sonntags und an Feiertagen keine Tätigkeiten erlaubt sind, die lauter sind als Zimmerlautstärke. Es ist nicht immer einfach zu organisieren, dass der Putztag nicht auf einen dieser Tage fällt. Falls Sie trotzdem nicht auf das Staubsaugen an Feiertagen verzichten wollen, beachten Sie die allgemeinen Ruhezeiten:

  • Die Mittagsruhe ist von 12 bis 15 Uhr (Manchmal auch von 13 bis 15 Uhr)
  • Vor 10 und nach 20 Uhr darf der Staubsauger nicht eingeschaltet werden
  • In der Nacht (von 22 bis 7 Uhr) nur Zimmerlautstärke

Die Regelungen können von Stadt zu Stadt und von Haus zu Haus abweichen. Schauen Sie deshalb in Ihrem Mietvertrag nach, wie es bei Ihnen geregelt ist. Oder sprechen Sie mit dem Hauswart, normalerweise sind am Anschlag derartige Informationen vorhanden.

Staubsaugerkauf : Entscheiden Sie sich für einen leisen

Falls Sie gerade auf Staubsaugersuche sind, weil Sie so oder so einen Neuen benötigen, entscheiden Sie sich einen leisen zu kaufen. Leise bedeutet zwischen 60 und 65 Dezibel, zum Vergleich : die meisten Staubsauger haben eine Lautstärke von über 75 DB. Leise Staubsauger sind ganz einfach im Handel erhältlich. Nun können Sie Staub saugen, wann immer Sie möchten und müssen keine speziellen Zeiten mehr einhalten.

Putzalternativen während den Ruhezeiten

Was kann man nun unternehmen, falls man keinen leisen Staubsauger besitzt? Dann müssen Sie sich wohl oder übel für eine leise Putz Alternative entscheiden, keine Sorge, davon gibt es genug.

  • Harte Fußböden kann man in Ausnahmefällen auch mal mit einem Besen wischen, man kann auch so jeden Dreck einfangen.
  • Teppiche ohne Staubsauger zu reinigen, stellt sich etwas schwieriger dar. Es gibt Akku Besen und Akku Staubsauger. Sonst bleibt einem nur noch das Abbürsten übrig.
  • Möbel und Gegenstände wischt man sowieso mit einem feuchten Lappen oder einem Mikrofasertuch ab, es ist also eine gute Putzalternative nebst dem Staubsaugen.

Wie macht man weniger Lärm während dem Staubsaugen?

  • Bei den meisten Staubsauger gibt es verschiedene Leistungsstufen, saugen Sie auf der Kleinsten.
  • Schließen Sie Fenster und Türen.
  • Staubsaugen Sie gleich alles, ohne immer wieder Pause zu machen.
  • Beschränken Sie sich auf das Minimale

Falls möglich, ist es einfacher, wenn Sie das Staubsaugen auf einen Werktag verschieben.

Wie wichtig ist die Watt-Leistung bei Staubsaugern?

Der Staubsauger ist ein Haushaltswartungsgerät. Ein Staubsauger mit guter Leistung ist effizient und praktisch und ermöglicht es Ihnen, Ihre Zeit zu optimieren, indem Sie Staub auf einmal aufsaugen. Die Watt-Leistung eines Staubsaugers ist ein entscheidender Faktor.

Die Leistung eines Staubsaugers wird in Watt (W) ausgedrückt, aber das ist nicht das einzige Kriterium, das berücksichtigt werden muss. Der Saugkopf kann aufgrund der sehr hohen Leistung am Boden haften bleiben, was den Durchgang des Staubsaugers erheblich erschwert.

Die Hauptbürste, das Zubehör, der Leistungsregler, die Leistung in Bezug auf den Boden und die Filterqualität des Staubsaugers sind wichtige Elemente, die berücksichtigt werden müssen. Sie machen die Absaugung effizienter und sorgen für immer mehr Leistung.

Welche Leistung kann man für einen Staubsauger wählen?

Die ideale Leistung für einen Staubsauger hängt von der Verwendung ab, für die das Gerät verwendet wird. Ein Staubsauger für den professionellen Gebrauch sollte eine viel höhere Leistung haben als ein Standardmodell. Andere externe Faktoren bestimmen die Verwendung des Staubsaugers (Familienzusammensetzung oder Haustiere). Für einen leistungsstarken und effizienten Staubsauger empfehlen wir die Auswahl von mindestens 400 Watt.

Stabstaubsauger drücken die Leistung jedoch eher durch die in Volt (V) ausgedrückte Batteriespannung aus. Es ist besser, eine Mindestspannung von 15 V (oder 100 W) zu wählen. Die in Watt ausgedrückte Leistung ist tatsächlich die elektrische Leistung, der Stromverbrauch des Geräts. Die, die der Motor verwenden wird. Es geht nicht um die Zeit der Rückstellkraft und noch weniger um die Saugkraft. Hersteller neigen dazu, bei den meisten Geräten die elektrische Leistung anzugeben.

Diejenigen, die es nicht wissen, können sich täuschen lassen. In diesen Top 5 für den leistungsstärksten Staubsauger im Jahr 2021 haben wir alles behandelt, was Sie wissen müssen. In der Tat sind diese Informationen für einen guten Staubsauger nicht nützlich.

Die nützliche Leistung ist, wie der Name schon sagt, ein besseres Element, um festzustellen, ob das Gerät leistungsstark ist oder nicht. Bei dieser Berechnung werden das Vakuum und der Luftstrom berücksichtigt. Diese beiden Schlüsselelemente ermöglichen es, ein gutes Reinigungsgerät zu erkennen.

Die nützliche Kraft ist die, die wirklich beim Saugen verwendet wird. Dies ist derjenige, den man beobachten sollte. In unserem Vergleich haben wir die besten Staubsauger auf dem Markt zusammengestellt. Die Nutzleistung ist daher entscheidend. Mit 400 Watt Nutzleistung haben Sie einen sehr guten Staubsauger zum Reinigen, effizient und einfach zu bedienen.

Zubehör für bessere Leistung

Berücksichtigen Sie zur Optimierung der Watt-Leistung des Geräts auch die Wichtigkeit der Auswahl des richtigen Zubehörs. Jedes Zubehör hat seinen eigenen Gebrauch, es ist wichtig, sie gut zu benutzen. Mit dem falschen Aufsatz und viel Leistung ist die Reinigungseffizienz geringer.

Mit dem richtigen Zubehör können Sie das Ergebnis fast verdoppeln und die Zeit verkürzen, um dieses Ergebnis zu erzielen. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, beim Kauf eines Staubsaugers das mitgelieferte Zubehör zu überprüfen. Für einen Teppich benötigen Sie also einen leistungsstarken Staubsauger und eine Bürste zum Staubsaugen von Teppichen. Die Wahl der richtigen Düse für einen Staubsauger garantiert eine optimale Leistung für Ihren Staubsauger.

Daher ist die Mini-Turbobürste nur für Teppich- oder Teppichböden geeignet. In der Tat wird sein rotierender Kopf wunderbar die Haare und den Staub entfernen, die sich in den Fasern verfangen haben. Dann ist die Parkettbürste für glatte Böden geeignet.

In der Tat ist dies der unkomplizierte, einfachere Pinsel. Denken Sie jedoch daran, es häufig zu reinigen, um sicherzustellen, dass kein Faden, keine Haare oder Haare den Eingang blockieren. Schließlich gilt die Bürste mit doppelter Position, wie der Name schon sagt, für alle Stockwerke, je nachdem, ob Sie sich engagieren oder nicht.

Richtig Staubsaugen

Der Staubsauger gehört zur essenziellen Ausstattung eines Haushaltes. Saubere Böden und Polstermöbel steigern das Wohlbefinden. Der Staubsauger erleichtert unseren Alltag und ist in seiner Anwendung fast selbsterklärend. Dennoch gibt es einige Punkte zu beachten, um richtig zu staubsaugen und zu einem optimalen Reinigungserlebnis zu gelangen.

So oft sollten Sie staubsaugen

Die Häufigkeit des Staubsaugens ist abhängig von der Anzahl der Personen und Tiere, die in Ihrem Haushalt leben. Generell sollten Sie jedoch etwa alle zwei bis drei Tage staubsaugen. Leben Tiere im Haushalt, die stetig Fell verlieren und auch Dreck von Draußen nach Drinnen tragen können, empfiehlt es sich, jeden Tag zu staubsaugen.

Leidet jemand in Ihrem Haushalt unter einer Hausstauballergie, sollte ebenfalls täglich richtig gestaubsaugt werden.

Die optimalen Vorbereitungen

Überlegen Sie, welche Flächen Sie mit dem Staubsauger reinigen möchten. Wenn Sie zunächst die oben liegenden Flächen saugen, hat dies einen besonderen Vorteil: Während der Reinigung können Staubpartikel und Dreck auf den Boden gelangen, die Sie dann bei der anschließenden Reinigung der Böden mit aufsaugen werden. Es empfiehlt sich, zunächst Spinnenweben und Staubablagerungen an den Zimmerdecken mit dem Staubsauger zu entfernen.

Entfernen Sie dafür die angebrachte Düse und fahren dann mit dem Staubsaugerrohr und mit leichtem Abstand die Decke und Wand entlang. Wenn Sie Polstermöbel absaugen wollen, räumen Sie zunächst alle Kissen und Decken von der Polsterfläche. Schütteln Sie die Decken am besten Draußen einmal ordentlich aus. Die Kissen können Sie einzeln absaugen. Hierfür bietet sich eine Polsterdüse an, die Sie anschließend auch zum Absaugen der Polsteroberfläche nutzen können.

Wichtig ist, auch in den Ritzen des Polsters richtig zu staubsaugen, da sich hier oft Dreck ansammelt. Saugen Sie nun systematisch und Stück für Stück die Polsteroberfläche ab. Bei der abschließenden Reinigung der Bodenfläche sollten Sie den Boden weitestgehend frei räumen und Gegenstände wie Hocker, Stühle, Kisten oder Blumentöpfe temporär auf einen Tisch oder ähnlichen Gegenstand stellen. Generell eignet sich für die Reinigung großer Flächen die Universaldüse.

Möchten Sie glatte Flächen wie Parkett, Fliesen oder Laminat reinigen, achten Sie darauf, dass die Bürsten ausgefahren sind. Auf diese Weise schützen Sie ihren Boden vor möglichen Kratzern. Auch beim Staubsaugen des Bodens sollten Sie systematisch vorgehen. Beginnen Sie im hinteren Teil des Raumes und arbeiten sich von da aus langsam zur Tür vor.

Um richtig zu staubsaugen, ist es wichtig, dass Sie mit dem Staubsauger die gesamte Bodenfläche einmal absaugen. Nutzen Sie abschließend eine schmale Düse, um auch den Schmutz in den Bodenritzen zu entfernen.

Diese Stellen werden oft vergessen

Einige Stellen, wie Sofaritzen oder die fiesen Spinnweben in der Zimmerdecke, haben wir Ihnen bereits verraten. Besonders viel Staub sammelt sich aber auch hinter und unter großen Möbelstücken. Rücken Sie diese vorsichtig zur Seite, um auch an diesen Stellen richtig staubsaugen zu können. Auch unter Teppichen kann sich viel Schmutz sammeln, saugen Sie daher nicht nur auf, sondern auch unter den Teppichen.

Auch ein Staubsauger muss gereinigt werden

Nicht zu unterschätzen ist auch die Reinigung des Staubsaugers. Denn sind die Filter verstopft und der Auffangbehälter oder Staubsaugerbeutel voll, beeinträchtigt das die Staubsaugerleistung massiv. Beachten Sie hierzu auch die Reinigungshinweise in der Bedienungsanleitung Ihres jeweiligen Geräts.

Überleben Spinnen das Aufsaugen?

Sicherlich kennen Sie das Problem. Selbst in der auf Hochglanz polierten und gesaugten Wohnung finden sich am Ende des Tages noch achtbeinige Mitbewohner. Ob es sich bei dem Staubsauger um ein gutes Hilfsmittel im Kampf gegen die ungebetenen Mitbewohner handelt, das werden Sie nach diesem Artikel selbst beurteilen können.

Überlebenschancen eines Staubsaugerangriffs

Es ranken sich die verschiedensten Theorien um die Frage was mit der Spinne nach dem Einsaugen in den Staubsauger passiert. Die Einen behaupten sie würden des Nachts wieder munter aus dem Staubsaugerbeutel das Rohr hinauf krabbeln und ihres Weges gehen. Die Anderen sind sich sicher, dass die Spinnen eines schnellen Todes stirbt, da sie doch an den Innenwänden des Rohres zerschellen müsse oder erst Recht später im Beutel ersticken würde.

Experten sind sich allerdings sicher, dass die meisten Spinnen bereits beim Einsaugen durch den Staubsauger eines schnellen Todes sterben. Durch die hohen Geschwindigkeiten die beim Einsaugen in das Staubsaugerrohr entstehen ereilt die meisten Spinnen bereits an dieser Stelle ein schneller Tod. Je nach Leistung des Staubsaugers entstehen hier nämlich Geschwindigkeiten über 100 km/h.

Obwohl die unbeliebten Mitbewohner ausgesprochen widerstandsfähig sind, halten selbst diese kleinen Tiere einen derartigen Aufprall nicht aus. Wird allerdings nur mit einer sehr geringen Leistung gesaugt, weil beispielsweise ein Teppich abgesaugt wird, so steigen die Überlebenschancen des kleinen Krabblers rapide.

Auf Nummer sicher gehen

Es gibt einige hilfreiche Tipps um die Überlebenschancen des Mitbewohners rapide zu senken. Diese werden im Folgenden aufgelistet um Ihnen das Rüstzeug für einen erfolgreichen Kampf mit auf den Weg zu geben.

  • Stellen Sie die Leistung des Staubsaugers so hoch wie möglich ein
  • Saugen Sie nach dem Einsaugen der Spinne noch weiter um weitere Teilchen einzusaugen
  • Ziehen Sie wenn möglich das Staubsaugerrohr aus
  • Möchten Sie auf Nummer sicher gehen ist es ratsam das Rohr eine Weile während des Betriebes luftdicht zu verschließen und so einen Unterdruck zu erzeugen

Die Vorteile des Staubsaugers als Waffe gegen unliebsame, achtbeinige Mitbewohner liegen auf der Hand. Die Spinne hat mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit keine Chance gegen das Staubsaugerrohr. Sollten Sie einen Staubsauger mit Hygieneventil besitzen ist es zusätzlich abgesichert, dass der Weg nach draußen für den kleinen Überlebenskünstler versperrt ist.

Sollte es entgegen der Meinung vieler Experten und erprobten Spinnenjägern doch eine Spinne nach draußen in die kuschelige Wohnung geschafft haben so helfen ihnen womöglich die nachfolgenden Tipps.

  • Hängen Sie Lavendel auf. Der Duft wird von Spinnen verabscheut, so dass sie sich freiwillig ein neues zuhause suchen
  • Wenn Sie ansonsten nichts gegen Mitbewohner haben: Legen Sie sich eine Katze oder einen Hund zu
  • Fliegergitter stellen ebenfalls ein probates Mittel im Kampf gegen Spinnen da

Abschließend lässt sich sagen, dass es sich bei dem Staubsauger wohl nicht um das humanste Mittel im Kampf gegen lästige Spinnen in der Wohnung handelt, aber um ein effektives. Bei richtiger Handhabung und wenn Sie ein paar wenige Tipps berücksichtigen können Sie problemlos den Kampf gegen die lästigen Mitbewohner aufnehmen und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch problemlos gewinnen.

Staubsauger Stromverbrauch

Aufgrund von seriösen Berechnungen von Experten wird von einem Staubsauger mit einer Wattleistung von 1600 Watt ungefähr 0,4 Kilowattstunden bei einem täglichen Einsatz von einer Viertelstunde verbraucht.

Bedingt durch die Ökodesign-Richtlinie der EU gab es im Juli 2013 dazu Details zum Energielabel für Staubsauger. Aus diesem Grund durften seit dem September 2014 in Europa nur noch solche Staubsauger angeboten werden, welche weniger als 1600 Watt Leistung aufweisen. Die Vorschriften für den Stromverbrauch der Staubsauger wurden dann im Jahr 2017 auf nur noch maximal 900 Watt-Leistung reduziert. Auch sind seit 2017 die in Europa verkauften Staubsauger mit einem Energiesparlabel ausgestattet.

Solche Energielabels gibt es auch bei vielen anderen Geräten. Dabei besagt die Bezeichnung A auf grünem Grund bei Staubsaugern, dass bei einem solchen Produkt ein sehr geringer Energie- oder Stromverbrauch vorhanden ist. Wenn bei dem Produkt Staubsauger dagegen ein G auf roten Grund vorhanden ist, bedeutet das einen hohen Stromverbrauch.

Das Energielabel bei Staubsaugern

Seit Januar 2019 ist es wieder nach einem neuen Gerichtsurteil erlaubt, Staubsauger ohne EU-Energielabel in der Europäischen Union zu verkaufen. Hier wurde von einem Hersteller geklagt, weil hier Vergleichstests bei Staubsaugern mit leeren Staubbehältern absolviert worden sind.

Dadurch ist ein effektiver Vergleich auf der Grundlage von realen Bedingungen nicht vorhanden. Deshalb wird auch von der EU-Kommission an neuen Vorgaben gearbeitet. Trotzdem sollen die Verbraucher durch das europäische Energielabel eine Orientierungsanleitung beim Kauf von einem neuen Staubsauger erhalten. Dabei enthält dieses Label verschiedenartige Angaben. Dazu gehören zum Beispiel die Energieeffizienzklasse, die Ausblasluft, die Teppichbodenreinigungsklasse, die Hartbodenreinigungsklasse sowie den Schallleistungspegel.

Die Energieeffizienzklasse bei Staubsaugern bewertet hier das Verhältnis von Saugleistung und Leistungsaufnahme. Hier haben solche Staubsauger mit einer guten Effizienzklasse bei derselben Saugleistung einen wesentlich geringeren Verbrauch von Strom. Außerdem ist eine gute Staubemissionsklasse auch ein Beleg dafür, dass hier eine saubere Ausblasluft entsteht. Gerade für Allergiker sind solche niedrige Staubemissionen wichtig.

Ebenfalls ist auch die Teppichbodenreinigungsklasse von Bedeutung. Dadurch wird die Staubaufnahme auf Teppichböden bewertet. Bei der Hartbodenreinigungsklasse erfolgt die Bewertung der Reinigungswirkung auf Hartböden, wie zum Beispiel Parkett. Dabei können die Hartbodenreinigungs- sowie die Teppichboden-Reinigungsklasse mit der Saugleistung gleich gesetzt werden. Je höher diese jeweiligen Klassen sind, desto besser ist auch die Saugleistung.

Ebenfalls wird bei der Saugleistung auch der Schallleistungspegel angegeben. Damit wird gemessen, wie laut ein Staubsauger ist. Beim Energielabel oder der Energieeffizienzklasse werden in der Regel 3 verschiedene Typen von Staubsaugern unterschieden. Dazu gehören beispielsweise die Universal-Staubsauger. Dieser kann sowohl für Teppichböden als auch für Hartböden eingesetzt werden.

Hier wird vom Hersteller normalweise für jede dieser Bodenarten eine dafür geeignete Düse mitgeliefert. Diese kann dann, je nach Anforderung, ausgetauscht werden. Auf dem Energielabel selbst sind normalerweise keine Angaben über die Teppichreinigungs-Klasse vermerkt.

Weitere Einsparpotentiale

Beim Kauf eines Staubsaugers sollte, wie bereits erwähnt, auf neben einer möglichst starke Saugleistung auch darauf geachtet werden, dass dieser reguliert werden kann. Wenn zu wenig Leistung vorhanden ist, besteht die Gefahr dass diese zu einem längeren Saugvorgang und somit zu einem erhöhten Leistungsverbrauch von Strom führen kann. Auch ist die erforderliche Saugstärke von dem jeweils vorhandenen Untergrund (Hartböden, Teppichböden, etc.), welcher gereinigt werden soll, abhängig.

Dabei wird grundsätzlich bei einem Teppich gegenüber Parkett oder Fliesen mehr Saugkraft in Anspruch genommen. Hier ist es dann auch hilfreich, wenn unterschiedliche Böden bearbeitet werden, dass eine Regulierungsmöglichkeit der Saugkraft vorhanden ist.

Bodenstaubsauger vs. Handstaubsauger

Die Entscheidung zu treffen aus dem riesigen Portfolio den besten Staubsauger auszuwählen, ist von mehreren Faktoren abhängig. Pauschal können weder der Bodenstaubsauger noch der Handstaubsauger als besonders geeignet erachtet werden.

Für die richtige Wahl müssen vielmehr sekundäre Umstände mit einbezogen werden. Welche Fläche wollen Sie reinigen, ist die Fläche eben und gut zugänglich, welche Saugleistung wird benötigt und viele weitere mehr. Somit müssen zuerst die nötigen Anforderungen geklärt werden, welche anschließend mit den Daten der jeweiligen Staubsauger, ob Bodenstaubsauger oder Handstaubsauger, verglichen werden. Dasjenige, welches die meisten Anforderungen erfüllt, ist dementsprechend die beste Auswahl.

Bodenstaubsauger

Der Bodenstaubsauger eignet sich besonders dann, wenn eine hohe Saugleistung mit langer Saugdauer erforderlich ist. Die Bodenstaubsauger werden meistens direkt mit einem Stromanschluss versehen. Daher können große Saugleistungen zur Verfügung gestellt werden. Durch die ständige Stromzufuhr ist ein uneingeschränktes Saugen möglich und muss nicht unterbrochen werden. Das Stromkabel ist so lange, dass auch große Flächen gesaugt werden können.

Das Saugen großer Flächen wird auch durch den Schmutztank begünstigt, welcher im Verhältnis zu Handstaubsaugern deutlich größer ist. Nachteile von diesen Staubsaugerarten sind das Gewicht und die Verstaumöglichkeiten. Da große Schmutztanks, das Anschlusskabel und ein großer Saugmotor integriert ist, steigt somit auch Gewicht und Größe proportional an.

Handstaubsauger

Handstaubsauger zeichnen sich durch ihre Kompaktheit, Einfachheit und Verstaumöglichkeit aus. Wird in der Küche das Salz auf den Boden verschüttet, muss nicht extra der schwere Staubsauger geholt und in die Steckdose angeschlossen werden. Sie können das Gerät einfach von der Halterung entnehmen und sofort das verschüttete Salz aufsaugen. Da Handstaubsauger des öfteren mit aufladbaren Batterien versehen sind, ist der schnelle Einsatz jederzeit gewährleistet.

Dies geht auch zu Lasten der Saugleistung. Sicherlich können diese Handstaubsauger bereits hohe Saugleistungen aufweisen, allerdings sind diese im Vergleich geringer zu Bodenstaubsaugern. Mit der fortschreitenden Entwicklung in Batterietechnologien ist davon auszugehen, dass die Saugleistung aber auch immer weiter steigen wird.

Hand- und Bodenstaubsauger im direkten Vergleich

Nachdem die beiden Varianten vorgestellt wurden, ist es an der Zeit exemplarisch an einem Praxisbeispiel beide zu bewerten. Folgendes Szenario wird als Ausgangslage betrachtet. Ein Einfamilienhaus, welches sehr viele Räume aufweist. Diese Räume werden durch Kinder immer sehr stark verschmutzt und es wird mehrmals am Tag eine Reinigung der Räume gewünscht. Zuerst wird der Handstaubsauger als potenzieller Sauger in Betracht gezogen.

Durch seine geminderte Einsatzzeiten aufgrund des eingebauten Akkus sind keine langen Saugzeiten möglich. Des Weiteren können mehrmals am Tag nur eingeschränkt Saugaktionen mit dem Handstaubsauger gemacht werden, da der Ladevorgang beachtet werden muss. Weiterhin ist durch die erhöhte Schmutzaufnahme der Schmutzbehälter öfters zu entleeren. Im Vergleich dazu wird jetzt der Bodenstaubsauger ins Visier genommen.

Dieser ist auf seine Einsatzzeiten nicht limitiert und kann jederzeit verwendet werden. Durch seine große Saugleistung kommt dieser auch mit dem gröbsten Schmutz zurecht. Die Kabellänge und die Verfügbarkeit von Steckdosen ermöglichen das uneingeschränkte Nutzen des Bodenstaubsaugers.

Somit ist, wie eingangs beschrieben, das Szenario mit den Anforderungen ausschlaggebend für die richtige Wahl des Staubsaugers. Hand- wie auch Bodenstaubsauger haben beide ihre Vorteile und Nachteile und müssen für jeden Fall individuell bewertet werden.

Warum ist die richtige Staubsauger Düse wichtig?

Ein Staubsauger ist prima, wenn Sie Schmutz vom Boden entfernen möchten. Dafür ist es wichtig, dass Ihr Staubsauger genug Leistung hat. Je nachdem welcher Boden vorhanden ist, also Teppich, Laminat oder Fliesen, benötigen Sie eine andere Düse für den Staubsauger.

Auch die Art des Schmutzes ist wichtig, Tierhaare benötigen eine andere Düse als herkömmlicher Staub. Im folgenden Text wird aufgezeigt, für welche Situation Sie, zu welcher Düse greifen sollten.

Warum ist es wichtig, die richtige Düse zu verwenden?

Die richtige Düse ist aus zwei Gründen wichtig. Der erste Grund ist, dass Sie die Verschmutzung mit der richtigen Düse besser entfernt können. Der zweite, vielleicht wichtigere Grund ist, dass die falsche Staubsauger Düse Ihren Bodenbelag beschädigen kann. Viele Staubsauger sind mit standardmäßig mit bestimmten Düsen ausgestattet. In der Regel hat ein Staubsauger eine Fügendüse und eine kombinierte Düse für glatte Oberflächen und für Teppiche.

Diese Kombidüsen haben meistens einen Borstenkranz. Der Borstenkranz ist wichtig, damit Sie auf glatten Oberflächen die Partikel in die Düse bewegen können. Auf einem Teppich hingegen, würde der Borstenkranz verhindern, dass der Staubsauger vorwärts kommt. Spezielle Düsen müssen meist extra hinzugekauft werden. Eine häufig genutzte, zusätzliche Staubsauger Düse ist die Polsterdüse. Sie ist perfekt für Polster, für Matratzen oder für die Autoreinigung.

Eine weitere spezielle Staubsauger Düse ist die Saugpinseldüse. Saugpinseldüsen sind perfekt um Spinnweben zu entfernen. Es gibt Saugpinseldüsen, welche so ausgelegt sind, dass sie von empfindlichen Stellen Staub wegnehmen können, auch ohne dass der Gegenstand weggenommen werden muss, wie bei einer Eisenbahnanlage oder einer Tastatur.

Welche Staubsauger Düsen gibt es?

Hier eine Liste der gängigsten Düsen:

  • Fugendüsen
  • Kombidüsen
  • Parkettdüsen
  • Polsterdüsen
  • Saugpinseldüsen
  • Turbobürste

Und viele mehr.

Welche Staubsauger Düse sollten Sie wofür verwenden?

Teppich

Hier eignet sich eine Kombidüse, wenn der Borstenkranz hochgefahren ist. Ist die Verschmutzung stärker, greifen Sie zur Turbobürste.

Hartboden

Hier eignet sich eine Kombidüse, wenn der Borstenkranz ausgefahren ist. Die Hartbodendüse mit feststehendem Borstenkranz eignet sich für alle Hartböden, also Fliesen, Parkett oder Stein.

Für welchen Zweck empfiehlt sich welche Düse?

Vasen, Schränke oder Bilderrahmen

Hier darf es keine Kratzer geben, daher sollten Sie hier zum Saugpinsel greifen.

Tierhaare

Hier ist es wichtig, dass die verwendete Düse ausreichend Power hat. Einige Hersteller bieten spezielle Tierhaardüsen an.

Ecken, Kanten und Fugen

Hier kommt die Fugendüse zum Einsatz.

Polster, Matratzen, Vorhänge, Autoinnenräume

Für eine normale Verschmutzung reicht die Polsterdüse. Ist die Verschmutzung intensiver, empfiehlt sich die Turbodüse.

Was sollten Sie beim Kauf eines Staubsaugers beachten?

Der Preis ist wichtig, sollte aber erst in zweiter Rolle wichtig sein. Wichtiger ist, sich zu überlegen, welche Aufgaben der Staubsauger erfüllen soll und welche Düsen dafür erforderlich sind. Dann ist es natürlich interessant, welche Düsen sind grundsätzlich bei der Lieferung dabei und welche Düsen können nachgekauft werden. Dann ist es natürlich wichtig, dass der Staubsauger die ausreichende Leistung hat, damit die Powerdüse ihren Power auch nutzen kann.

Die Vorteile der Staubsauger Düse

  • Sie hilft Ihnen dabei, Verunreinigungen zu entfernen.
  • Sie schafft unterschiedliche Arten von Schmutz.
  • Die passende Staubsauger Düse vermeiden Sie Kratzer.

Die Nachteile der Staubsauger Düse

  • Nicht jede Düse ist für jede Art von Verunreinigungen geeignet.

Besondere Staubsauger Düsen, verschiedener Hersteller

Hier finden sich Staubsauger Düsen, welche es nicht von jedem Hersteller gibt und die auch nicht jeder Nutzer benötigt.

Kleiderdüsen

Hierbei handelt es sich um eine besonders lange Düse. Sie ist optimal geeignet, um Gardienen, textile Wandbeläge oder schlichte Kleidung abzusaugen. Sie können diese Düse auch für Polster oder Matratzen nutzen.

Heizkörperdüsen

Wie der Name vermuten lässt, sind diese Düsen darauf optimiert in Heizkörpern den Staub zu entfernen. Oft sind diese Düsen flexibel.

Düsen für Bohrlöcher

Mit dieser Düse kann der Staub, welcher beim Bohren entsteht, sofort aufgesaugt werden.

Foto: Art_Photo / stock.adobe.com

Stefan Ritter

Wir berichten hier über verschiedene Themen wie Heimwerken, Technik, Haushalt und vieles mehr. Sollten Sie Fragen zu einem Beitrag haben, können Sie uns gerne kontaktieren.

Kommentar hinterlassen

5 − zwei =