Fenster putzen – Tipps vom Profi | streifenfrei

Bild: © ghazii / stock.adobe.com

Fenster putzen ist eine Arbeit, die viele Menschen nicht gern erledigen. Anstrengend und oft mit viel Aufwand verbunden, nimmt die Reinigung der Glasflächen im Haus oft einige Stunden bis zu einem ganzen Tag in Anspruch. Dazu kommt, dass es immer eine gewisse Schwierigkeit mit sich bringt, die Fenster wirklich streifenfrei hinzubekommen.

Selbst mancher Profi muss an der einen oder anderen Stelle nachwischen. Auf jeden Fall ist ärgerlich, wenn Sie mehrere Stunden damit verbracht haben, die Fenster im ganzen Haus zu putzen und wenn etwas später die Sonne herauskommt, auf den Fenstern Schlieren und Streifen zu sehen sind.

Dass die Reinigung der Fenster ähnlich wie das Säubern von Fußboden nicht ganz so einfach ist, lässt schon der Umstand erahnen, dass die Fensterreinigung ein Bestandteil eines Ausbildungsberufs ist. Professionelle Fensterputzer sind sogenannte Gebäudereiniger – ein Ausbildungsberuf, für dessen vollständiges Erlernen man drei Jahre braucht.

Dabei lernt man allerlei über die chemische Wirkung verschiedener Reinigungsmittel, darüber wie in der Praxis Oberflächen am besten und effektivsten gereinigt werden können und in welchen Situationen sich eine Reinigung schlicht und einfach nicht lohnt.

Natürlich muss man kein Gebäudereiniger sein, um den eigenen Haushalt gut in Schuss halten zu können. Aber den einen oder anderen Tipp vom Profi sollte man schon beherzigen, wenn die Arbeit zu Hause wirklich leicht von der Hand gehen und am Ende das Ergebnis auch noch richtig gut aussehen soll.

Wann und wie oft Fenster putzen?

Auf die Frage, wie oft Sie Ihre Fenster reinigen sollten, gibt es keine einzig richtige Antwort. Der Verbraucherschutz empfiehlt, sechs Mal im Jahr die Fenster zu reinigen – was in etwa alle zwei Monate bedeuten würde. In manchen Regionen, in denen die Luft verschmutzter ist als in anderen, kann auch eine häufigere Reinigung notwendig sein. Auch wenn Kinder im Haushalt sind, kann es durchaus sein, dass eine regelmäßigere Reinigung der Fenster zu empfehlen ist.

In anderen Regionen, in denen die Luftverschmutzung weniger gravierend ist, kann es auch ausreichen, die Fenster alle drei bis vier Monate zu putzen. Letztlich müssen Sie selbst wissen, wann Ihre Fenster einen Grad an Verschmutzung erreicht haben, der Ihnen nicht mehr gefällt. Das Problem dabei: Je verschmutzter die Fenster bei der Reinigung sind, desto schwieriger wird es, sie wirklich streifenfrei zu reinigen.

Daher empfiehlt es sich, die Fenster zu reinigen, bevor der Schmutz auf den Scheiben allzu dick geworden ist.

Fenster putzen – ein paar Tipps und Tricks

Fenster zu reinigen ist eine Tätigkeit, die jede Hausfrau und jeder Hausmann beherrscht – theoretisch. Dennoch gibt es eine Menge Tipps und Tricks von Experten, bei denen jeder noch einiges lernen kann. Nicht umsonst können gelernte Gebäudereiniger riesige Fensterfronten ebenso wie kleine Fenster innerhalb kürzester Zeit streifenfrei reinigen. Die wenigsten privaten Fensterreiniger erreichen in den eigenen vier Wänden auch nur annähernd diese Geschwindigkeit bei der gleichen Qualität.

Wir zeigen Ihnen hier, welche Hilfsmittel Sie verwenden können, um ähnliche Ergebnisse zu erzielen wie die Profis aus der Reinigungsbranche. Dabei kommt es natürlich auch ein gutes Stück weit auf die Übung an.

1
AIRMSEN YW500 Fensterputzroboter, Intelligenter...
  • Befreien Sie Ihre Hände – schalten Sie einfach den Fensterputzroboter ein, er reinigt das Fenster automatisch und kehrt dann in die Ausgangsposition zurück, sodass ein helles und sauberes Glas zurückbleibt. Sie und Ihre Familie müssen sich keine Sorgen mehr über schmutzige Fenster machen, sparen wertvolle Zeit und Energie und vermeiden Höhengefahren.
  • Intelligentes Design – Der Fensterroboter ist mit 4 Sätzen hochpräziser Sensoren ausgestattet, um Kanten, Ecken und Hindernisse zu erkennen und eine umfassende Reinigung ohne Sackgassen zu gewährleisten. Geeignet sind sowohl gerahmtes als auch rahmenloses Glas.
2
ECOVACS WINBOT W1 PRO Fensterputzroboter,...
  • MÜHELOSES PUTZEN: Der Fenster Reinigungsroboter mit seiner optimierten Saugkraft von 2.800Pa, die er seiner ausgefeilten Ansaugung verdankt, haftet der Fenstersaugroboter jederzeit gut auf dem Fenster
  • WIN SLAM 3.0: Der WINBOT W1 PRO Roboter reinigt das Fenster vollständig und gründlich mit einer Vorwärts-Rückwärts-Bewegung in 3 adaptiven Modi: Schnellreinigung, Tiefenreinigung und Fleckentfernung
3
Fmart Fensterputzroboter, 3800 Pa Anpassung...
  • 💖【Gute Reinigungshilfe】Der Fensterputzroboter T8Pro ist einfach zu bedienen, eine einzige Taste, um die automatische Fensterreinigung zu starten, er kann auch ferngesteuert werden, wodurch das Risiko einer hochgradigen Reinigung vermieden wird, befreit Ihre Hände, eignet sich für die Reinigung einer Vielzahl von glatten Oberflächen, wie Glas, Spiegel, große Fliesen, Marmorarbeitsplatten, Holztüren und so weiter (Optimale Erstreinigung: 2-3 Prozesse)
  • 💖【Effiziente Reinigung dank Doppel-Saugnapf】Unser Fmart Fensterputzroboter ist mit zwei Saugnäpfen ausgestattet und verwendet eine innovative rotierende Reinigungsmethode. Dank seines bionischen Designs bietet er doppelte Reinigungskraft, um hartnäckige Flecken mühelos zu entfernen. Bitte waschen und auswringen Sie das Tuch vor Gebrauch und zögern Sie nicht, bei Problemen unser FMART-Serviceteam zu kontaktieren.
4
HUTT DDC55 Fensterputzroboter 3800PA,...
  • 【Intelligente 3800Pa Saugkraft】 : Der Fensterputzroboter erkennt automatisch den Verschmutzungsgrad und passt die Saugleistung dementsprechend an. Beim Putzen des sauberen Glases erhöht sich die Saugkraft für eine bessere Reinigungswirkung. Für Glas, Fliesen, Holztür und andere glatte Oberfläche geeignet.
  • 【Intelligente Routenplanung】 Sie können die Schriftarten N, Z, N-Z per Fernbedienung auswählen,Intelligente Planung von Reinigungsrouten. Gleichzeitig kann es die Grenze erkennen, auch wenn es sich um rahmenloses Glas handelt, kann es auch normal funktionieren.
5
Tosima W2 Fensterputzroboter 3800PA, Fensterputzer...
  • 🎅Erleben Sie eine einfache und effiziente Fensterreinigung mit dem Tosima W2 Fensterreinigungsroboter. Dieses innovative und intelligente Fensterreinigungsgerät wurde entwickelt, um alle glatten Oberflächen gründlich zu reinigen und Ihre Fenster makellos und glänzend zu hinterlassen. Mit seinem dem dreifachen Sicherheitssystem, der intelligenten Navigation und der Fernbedienung war es noch nie so einfach, Ihre Fenster strahlend sauber zu bekommen.
  • 🎄[Dreifaches Sicherheitssystem] Der W2-Fensterputzroboter verfügt über eingebaute Sicherheitsfunktionen wie Absturzsensoren, Kantenerkennungstechnologie und einen leistungsstarken Saugmotor, um ein sicheres und sorgenfreies Reinigungserlebnis zu gewährleisten.

Fenster mit Akku-Fensterreiniger

Eine der häufigsten Tipps fürs Fenster Putzen für den privaten Haushalt ist die Nutzung eines Akku-Fensterreinigers. Tatsächlich schaffen diese Maschinen es heute schon ähnlich gute Arbeit zu liefern, wie ein professioneller Fensterputzer es kann. Dabei ist die Idee, elektrisierte Hilfe für die Hausarbeit heranzuziehen, nicht neu. Vom klassischen Saugroboter über einen Saugroboter mit Wischfunktion bis hin zum Rasenmähroboter – es gibt viele Bereiche im Haushalt, in denen zusätzliche Elektrik die Arbeit deutlich erleichtert. Der Akku-Fensterreiniger reinigt die Fenster zwar nicht eigenständig – er macht die Arbeit allerdings sehr viel leichter.

Für die Arbeit mit einem Akku-Fensterreiniger brauchen Sie:

  • Einen Akku-Fensterreiniger
  • Einen Fensterreiniger
  • Eine Sprühflasche
  • Einen Fensterschwamm, um das Reinigungsmittel zu verteilen.
  • Ein fusselfreies Tuch, um die Ränder nachzuwischen.

Die Arbeit selbst ist denkbar einfach. Sie füllen den Reiniger mit einer entsprechenden Menge Wasser in die Sprühflasche ein. Danach sprühen Sie den Reiniger auf das Fenster und verteilen ihn mit dem Fensterschwamm. Anschließend ziehen Sie das Fenster mit dem Akku-Fensterreiniger ab. Da es sich hierbei in der Regel um einen Fenstersauger handelt, wird die Flüssigkeit vom Fenster quasi abgesaugt. Dadurch wird das Fenster streifenfrei sauber. Zu guter Letzt gehen Sie mit Ihrem Ruch einmal über die Ränder des Fensters und reinigen bei Bedarf die Rahmen.

Fenster putzen mit Glasreiniger & Abzieher

Die Königsdisziplin in der Kategorie des Fensterputzens. Auf diese Art machen es die Profis. Hierfür brauchen Sie:

  • Einen Fensterschwamm
  • Einen Abzieher mit Gummilippe
  • Einen Eimer mit Reiniger und Wasser
  • Ein fusselfreies Tuch

Sie füllen Reiniger und Wasser in einen Eimer. Dann tragen Sie mit einem Fensterschwamm den Reiniger auf dem Fenster auf und verteilen ihn überall. Das nun schmutzige Fensterwasser ziehen Sie mit einem Gummiabzieher vom Fenster ab.

Sie setzen dabei den Abzieher links (als Linkshänder rechts) am Fensterrand an und ziehen ihn waagerecht grade über das Fenster. Anschließend wischen Sie die Gummilippe mit dem Tuch ab. Dann setzen Sie am Fenster etwas tiefer an und fahren mit der Arbeit fort.

Am Ende bearbeiten Sie die Ränder wieder mit dem Tuch nach.

Gut zu wissen

Gerade bei dieser Methode ist die Gefahr, Streifen zu produzieren, am größten. Das passiert dann, wenn Sie mit dem Abzieher nicht genau genug arbeiten und zwischen zwei Bereichen, die Sie abgezogen haben, noch ein kleiner nasser Bereich übrig geblieben ist. Eine zweite Gefahr für Streifen liegt darin, dass die Gummilippe nicht abgetrocknet wurde und deshalb an den Rändern der Lippe sich Feuchtigkeit auf den oberen Bereich des Fensters, den Sie bereits abgezogen haben, absetzt.

Fenster putzen mit dem Fensterleder

Bei dieser Variante brauchen Sie am wenigsten Material. Hier reicht:

  • Ein Fensterleder
  • Ein Reiniger
  • Ein Eimer mit Wasser

Füllen Sie den Reiniger in das Wasser. Lassen Sie das Leder sich gut mit Wasser vollsaugen. Anschließend wringen Sie das Fensterleder aus und reinigen damit das Glas. Anschließend spülen Sie das Fensterleder im Wasser wieder aus und wringen es jetzt sehr gründlich aus. Mit dem Fensterleder nehmen Sie nun das noch auf der Scheibe vorhandene Wasser auf. Wenn Sie nun das Leder erneut ausgewaschen und wieder ausgewrungen haben, können Sie den Rand und die Rahmen reinigen.

Diese Variante ist die Anstrengendste, da Sie hier das komplette Fenster mit der Hand bearbeiten müssen.

Fazit

Kaum eine Arbeit im Haushalt ist so leicht in der Theorie und dann in der Praxis doch so schwierig wie streifenfreies Putzen der Fenster. Die leichteste Möglichkeit ist dabei sicherlich die Arbeit mit dem Akku-Fensterreiniger.

Bild: © ghazii / stock.adobe.com

Verfasst von Redaktion

Wir berichten hier über verschiedene Themen wie Heimwerken, Technik, Haushalt und vieles mehr. Sollten Sie Fragen zu einem Beitrag haben, können Sie uns gerne kontaktieren.