Gasgrill

Gasgrill fit für die Saison machen

Gerade, wenn ein solcher Gasgrill über den Winter sich im Freien befindet, sollten vor allen Dingen der Gasschlauch, die Anschlüsse sowie der Druckregler überprüft werden. Dabei sollte hier systematisch vorgegangen werden.

Funktionsprüfung des Gasgrills

Bevor ein Gasgrill nach dem Winter das erste Mal wieder angezündet wird, sollte laut dem Gasgrill Testportal eine gründliche Funktionsprüfung durchgeführt werden. Hierbei sollten verschiedene Punkte beachtet werden.

Dazu gehört die Überprüfung, ob der Deckel ohne Probleme auf- und zugeht. Ebenso sollte überprüft werden, ob alle Regler und Lüftungsklappen richtig und leichtgängig schließen und ob die Rollen noch fest sind oder ob es lockere Schrauben gibt.

Wenn bei einer solchen Funktionsprüfung Mängel festgestellt werden, sollten diese behoben werden. Wenn lockere Schrauben vorhanden sind, sollten diese einfach nachgezogen werden. Die schwergängigen und beweglichen Teile können mit einem Tropfen Öl wieder beweglich gemacht werden.

Schlauch überprüfen und auf Bläschen achten

Auch bei einem Gasgrill lassen sich undichte Anschlüsse mit einem einfachen Trick aufspüren. Hier wird zum Beispiel ein Gemisch aus Wasser sowie Spülmittel zu gleichen Teilen auf die vorhandenen Schlauchverbindungen aufgetragen. Wenn dann bei einem geöffneten Ventil Blasen entstehen und es zischt, sind hier undichte Stellen vorhanden. Alternativ gibt es hier auch ein Lecksuch-Spray, das der Fachhandel zur Verfügung stellt.

Die Gasflasche überprüfen

Eine Gasflasche kann gefährlich werden. Deshalb sollte vor Start der Grillsaison überprüft werden, ob von außen Beulen oder Risse sichtbar sind. Wenn Beulen oder Risse festgestellt werden, sollte die Flasche ausgetauscht werden, auch wenn noch Gas enthalten ist.

Bei der Gasflasche muss nach jeder Benutzung der Gasflaschen-Hahn wieder vollständig zugedreht werden, damit es hier zu keinem Gasaustritt kommt. Der Hahn sollte jedoch nicht zu stark zugedreht werden, um zu vermeiden, dass keine Gewinde-Schäden entstehen können.

Funktioniert die Zündung der Brenner noch richtig?

Während der Winterpause kann es vorkommen, dass der elektrische Zünder vom Brenner beim ersten Anmachen nicht funktioniert. Dabei ist es von Bedeutung, dass hier nicht die ganze Zeit weiterhin Gas ausströmt. Deshalb sollte die Flasche zugedreht und es muss dann einige Minuten abgewartet werden, bis sich das ausströmende Gas verflüchtigt hat. Danach sollte der nächste Startversuch durchgeführt werden. Wenn der Brenner nach mehrmaligen solcher Aktionen nicht zündet, sollte der Brenner von einem Fachmann kontrolliert und eventuell ausgetauscht werden.

Kontrolle der Flamme

Wenn der Grill nach der Einlagerung zum ersten Mal angefeuert wird, kann die Flamme aufgrund der vorhandenen Flammenfarbe kontrolliert werden, ob eine solche Gasflasche noch weiterhin genutzt werden kann oder ausgetauscht werden muss.

Wenn die Flamme bläulich ist, ist ein gutes Gasgemisch vorhanden und die Gasflasche kann weiterhin benutzt werden. Sollte eine gelbliche Farbe entstehen, muss die Flasche ausgetauscht werden, weil das Gasgemisch nicht mehr stimmt.

Alternativ kann auch der Grill hier von einem Fachmann überprüft werden.

Reinigung

Was die Grillreinigung anbelangt, so sollte der Gasgrill eigentlich vor dem Winter nach der letzten Saison gereinigt worden sein. Trotzdem sollte der Gasgrill sauber sein. Dabei sind für die Grillreinigung im Regelfall ein mildes Reinigungsmittel, warmes Wasser sowie ein weicher Schwamm ausreichend. Hierbei dürfen bei diesem Reinigungsvorgang der Brenner sowie die Venturidüsen bei der Reinigung nicht vergessen werden.

Durch eine solche gründliche Reinigung werden Grillgutreste sowie Fettreste zum Teil bei einem geschlossenen Deckel verbrannt und die Brennerabdeckung und der Rost werden mit Hilfe einer Grillbürste von Asche- und Rußresten befreit, wenn dann der Grill abgekühlt ist.

Bei der Reinigung dürfen keine aggressiven Mittel verwendet werden. Gerade die heutzutage zur Verfügung gestellten Grillausführungen werden durch solche aggressiven Lösungen angegriffen. Ebenfalls sollte auch auf Stahlbürsten sowie Kratzschwämme bei der Reinigung verzichtet werden.

Bei der Reinigung der Roste kommen hier zum Teil Reinigungsbürsten mit Messingbürsten zum Einsatz.

Zehnjahresfrist beachten

Wenn keine äußeren Schäden vorhanden sind, sollte zusätzlich überprüft werden, ob der Druckregler und der Gasschlauch noch innerhalb einer Frist von 10 Jahren liegt. Sowohl Gasschläuche als auch Druckregler müssen spätestens nach 10 Jahren getauscht werden.

An vielen Gasschläuchen befindet sich ein gelber Anhänger. Dort ist auch eine Schlauchanleitung vorhanden. Darauf ist auch das Austauschjahr für die verschiedenartigen Anwendungen angegeben. Dazu gehört auch zum Beispiel der Betrieb von einem Gasgrill.

Wenn kein gelber Anhänger vorhanden ist, kann auch der Aufdruck des Herstellerjahres auf der Schlauchleitung weiter helfen. So sollten Gasschläuche mit dem Herstellungsjahr 2012 bis zum Ende des Jahres 2022 ausgetauscht werden. Wenn dann Schläuche mit einem Herstellungsjahr vor 2012 vorhanden sind, sollten diese sofort ausgetauscht werden. Das gilt auch für den Gasdruckregler, welcher vor dem Jahr 2012 hergestellt worden ist.

Tipp der Redaktion

Stefan Ritter

Wir berichten hier über verschiedene Themen wie Heimwerken, Technik, Haushalt und vieles mehr. Sollten Sie Fragen zu einem Beitrag haben, können Sie uns gerne kontaktieren.

Kommentar hinterlassen

zehn − 1 =