Rasendünger mit Unkrautvernichter – Top 3 Empfehlungen

Bild: © Travis / stock.adobe.com

Jeder Gartenbesitzer wünscht sich einen satten, grünen und dicht gewachsenen Rasen. Doch bei genauerem Hinsehen stellt man schnell fest, ob ein Rasen wirklich gut gepflegt wird oder eben nicht. Dabei steht und fällt die Qualität Ihres Rasens letztlich vor allem mit den genutzten Pflegeprodukten. Wer seinen Rasen einfach wachsen lässt, wird über Kurz oder Lang feststellen müssen, dass sich außer Rasen noch diverse andere Pflanzen aus Ihrer Rasenfläche breitgemacht haben.

Neben dem regelmäßigen Rasenmähen muss also durchaus mehr gemacht werden, als nur mit dem passenden Gartenschlauch den Rasen regelmäßig zu wässern. Der richtige Dünger muss her. Damit der Dünger für Ihren Rasen aber eben nicht nur den Rasen gut mit Nährstoffen versorgt und dabei womöglich auch noch der einen oder anderen zusätzlichen Pflanze ein angenehmes Leben ermöglicht, muss auch ein Unkrautvernichter beigefügt werden.

Da bleibt die Frage, welche Möglichkeiten es gibt, Rasendünger und Unkrautvernichter zu kombinieren und gegen welche Unkrautarten im Rasen die im Handel vorhandenen Mittel am besten Wirken. Außerdem sollte sich ein verantwortungsvoller Gärtner auch stets darüber informieren, welche Inhaltsstoffe die Mittel, die er in seinem Garten zum Einsatz bringt, haben. Denn letztlich kommen Stoffe im Dünger immer ins Erdreich und damit auch ins Grundwasser.

Wir von Reviewberry.de haben uns einmal näher mit dem Thema Rasendünger mit Unkrautvernichter befasst und zeigen Ihnen hier, welche Vorteile die im Handel erhältlichen Düngemittel mit Unkrautvernichter mitbringen und welche Inhaltsstoffe Sie hier erwarten. Außerdem stellen wir Ihnen drei der besten Düngemittel mit Unkrautvernichter am Markt vor.

Rasendünger mit Unkrautvernichter – Vor- und Nachteile im Check

Es gibt die unterschiedlichsten Meinungen zu der Frage, ob ein Rasendünger mit Unkrautvernichter wirklich sinnvoll ist oder doch eher eine Form der Umweltverschmutzung. Letztlich sind Unkrautvernichter in aller Regel chemische Mittel. Schaut man sich Testportale wie Öko-Test beispielsweise an, werden selbst Bio-Düngeprodukte oftmals ziemlich kritisch unter die Lupe genommen. Umso wichtiger ist es, möglichst vorbehaltlos die Vor- und Nachteile einfach einmal gegenüberzustellen.

Die Vorteile von Rasendüngern mit Unkrautvernichtung liegen auf der Hand:

  • Egal ob mit der Hand oder einem Streuwagen – der Dünger mit Unkrautvernichter lässt sich besonders leicht verteilen.
  • Aufgrund der Doppelwirkung des Düngemittels sparen Sie sich die Zeit, die Sie investieren müssten, wenn Sie erst das Unkraut beseitigen und dann den Rasen wieder aufpäppeln würden.
  • Absterbende Kräuter können – je nach Menge des Rasenbefalls – erhebliche Lücken in der Rasenfläche hinterlassen. Durch den enthaltenen Dünger werden diese Lücken schnell durch nachwachsenden Rasen geschlossen.
  • In vielen Fällen sind diese Mittel für Insekten und Bienen ungefährlich. Hier sollten Sie sich unbedingt eingehend mit den Herstellerangaben befassen. Nur so können Sie sicher sein, dass Haustiere und andere Tiere durch die Mittel nicht in Mitleidenschaft gezogen werden können.
  • Einige Dünger mit Unkrautvernichtung sind giftig für Haustiere und Kinder. Wenn Sie wirklich ein solches Mittel verwenden, sollten Sie unbedingt sicherstellen, dass Ihre Kinder oder Ihre Haustiere dem Rasen in den folgenden Tagen nicht zu nahe kommen.
  • Dank der Kombination von Dünger und Unkrautvernichter sparen Sie zumeist auch bares Geld, da Sie eben keine zwei Produkte zur Rasenpflege kaufen müssen.

Im Vergleich dazu sehen die Nachteile wie folgt aus:

  • Eine falsche Dosierung kann zu Schäden am Rasen führen.
  • Da die meisten Produkte dieser Art auf jeden Fall ein Stück weit giftig sind, sollten Sie den Kontakt zur Haut unbedingt vermeiden.
  • Die Nährstoffzusammensetzung der verschiedenen Dünger ist nicht für alle Rasenarten gleichermaßen gut geeignet – hier gilt es vorher die Herstellerangaben zu studieren, welche Rasenarten am meisten vom jeweiligen Dünger profitieren.

Rasendünger mit Unkrautvernichter – die Inhaltsstoffe

Grundsätzlich unterliegen alle auf dem Markt erhältlich Rasendünger mit Unkrautvernichter strengen gesetzlichen Vorschriften. Denn letztlich kann bei einer falschen Anwendung eine Gefährdung des Grundwassers eintreten. Das kann gesundheitliche Schäden bei Menschen und Tier verursachen.

Als Dünger wird in den meisten Fällen ein NPK-Dünger zum Einsatz gebracht. Der gewählte Unkrautvernichter ist dabei in der Regel Dicamba oder 2,4-D. In einigen Produkten kommen auch beide Inhaltsstoffe zum Einsatz. Wenn Sie einen Dünger mit Unkrautvernichten nutzen, sollten Sie auf jeden Fall die folgenden Vorsichtsmaßnahmen berücksichtigen:

  • Das Substrat sollte auf keinen Fall im Aussaatjahr zum Einsatz gebracht werden.
  • Das Mittel darf nicht in die Kanalisation gelangen.
  • In der Nähe von Gewässern oder Küsten dürfen entsprechende Mittel nicht verwendet werden.
  • Beim Ausbringen des Substrats sollten Sie unbedingt Handschuhe tragen.
  • Mähgut dürfen Sie keinesfalls an Tiere verfüttern.
  • Wenn Sie Haustiere haben, sollten diese den Rasen nicht während oder kurz nach der Anwendung betreten.
  • Auch Kinder sollten dem Rasen zur Sicherheit fernbleiben.

Rasendünger mit Unkrautvernichter – Top 3 Empfehlungen

Hier finden Sie unsere Top 3 Empfehlungen in Sachen Rasendünger mit Unkrautvernichter:

1.      Substral 3 in 1 Rasendünger mit Unkrautvernichter

Roundup Rasen-Unkrautfrei Rasendünger, 2in1,...
  • Wirkt über Blatt und Wurzel gegen alle rasentypischen Unkräuter mit einer Langzeitdüngewirkung von 100 Tagen - keine Verbrennungsgefahr
  • Rasendüngung mit Profitechnologie: gleichmäßiges Wachstum der Gräser, Nährstoffeabgabe über den gesamten Zeitraum der Düngung

Ein echter Alleskönner unter den Rasendüngern. Denn hier sind nicht nur Unkrautvernichter, sondern auch Moosvernichter enthalten – der Dünger aus dem Hause Substral schützt also Ihren Rasen nicht nur vor verschiedenen Unkrautsorten. Er erspart Ihnen auch anstrengendes Vertikulieren. Das tut dem Rasen gut und sorgt für mehr Luft für die Rasenpflanzen. Darüber hinaus stärkt der Dünger die Zellstabilität der Grashalme. Dadurch werden diese deutlich weniger anfällig für stressbedingte Schäden – beispielsweise durch Hitze und Trockenheit.

Ein echter Pluspunkt ist hier der Umstand, dass dieser Dünger nicht gefährlich für Bienen ist. Ein wichtiger Umstand in Zeiten, in denen viele Menschen mit einem bienenfreundlichen Garten versuchen, gegen das Bienensterben anzukämpfen.

2.      Compo Rasendünger mit Unkrautvernichter

COMPO Rasendünger mit Unkrautvernichter -...
  • 2 in 1 Wirkung: Rasendünger und Unkrautvernichter in einem Produkt, mit Sofort- und Langzeitwirkung bis zu 3 Monaten, enthält alle wichtigen Nährstoffe für die Rasenregeneration
  • Rasendünger mit Unkrautvernichter: Bekämpft Unkräuter wie Hahnenfuß, Persischer Ehrenpreis oder verschiedene Kleearten zuverlässig, schließt schnell entstandene Lücken im Rasen

Compo Floranid ist ein Dünger mit Unkrautvernichter aus dem Hause Compo, der sowohl mit einer starken Sofortwirkung als auch mit einer Langzeitwirkung über drei Monaten daherkommt. So wird die Versorgung des Rasens mit allen wichtigen Nährstoffen dauerhaft sichergestellt.

Wenn Sie den Dünger ausgebracht haben, sollten Sie den Rasen 1 – 2 Tage später kräftig wässern. Erst hiernach dürfen Haustiere oder Kinder den Rasen wieder betreten. Dünger und Unkrautvernichten arbeiten intensiv und zuverlässig – wobei dieses Produkt auf Moosbefall im Rasen keinen Einfluss hat.

3.      Roundup Rasen-Unkrautfrei

Roundup Rasen-Unkrautfrei Rasendünger, 2in1,...
  • Wirkt über Blatt und Wurzel gegen alle rasentypischen Unkräuter mit einer Langzeitdüngewirkung von 100 Tagen - keine Verbrennungsgefahr
  • Rasendüngung mit Profitechnologie: gleichmäßiges Wachstum der Gräser, Nährstoffeabgabe über den gesamten Zeitraum der Düngung

Die hier enthaltenen hochwertigen Nährstoffe versprechen ein gleichmäßiges und gesundes Wachstum Ihres Rasens. Geeignet ist dieses Düngemittel für alle Arten von:

  • Zierrasen
  • Sportrasen
  • Spielrasen

Auch dieses Düngemittel wird damit beworben, nicht bienengefährlich zu sein. Der Unkrautvernichter wirkt über die Blätter bis in die Wurzeln der Pflanzen, sodass diese schließlich absterben. Den positiven Effekt des Düngemittels werden Sie Ihrem Rasen hingegen bereits nach rund 7 Tagen ansehen können.

Wenn Sie das Substrat ausgebracht haben, sollte 1 – 2 Tage ungestört an den Unkräutern haften können. Am effektivsten wirkt der Dünger, wenn der Rasen nach 2 – 3 Tagen kräftig gewässert wird. Rasenmähen ist frühestens 7 Tage nach der Behandlung sinnvoll.

Für alle drei Produkte gilt, dass für eine gleichmäßige Verteilung des Substrats die Nutzung eines Streuwagens empfohlen wird.

Fazit

Rasendünger mit Unkrautvernichter – eine Mischung aus hervorragenden Nährstoffen für Ihren Rasen und Chemikalien, die Unkraut, das Ihren Rasen am ungestörten Wachstum hindert, zerstören soll. In vielen Fällen klappt das sehr gut. Wichtig ist dabei immer zu bedenken, dass es sich eben um chemische Mittel handelt. Haustiere und Kinder haben in den ersten 1 – 2 Tagen nach der Anwendung auf der Rasenfläche nichts verloren.

Bild: © Travis / stock.adobe.com

Verfasst von Redaktion

Wir berichten hier über verschiedene Themen wie Heimwerken, Technik, Haushalt und vieles mehr. Sollten Sie Fragen zu einem Beitrag haben, können Sie uns gerne kontaktieren.