Tipps für Hygiene im Haushalt

Tipps für Hygiene im Haushalt

Machen Sie Ihr Haus zu einer schuhfreien Zone

Durch die Sohle unserer Schuhe bringen wir Bakterien und den größten Teil des Schmutzes, der im häuslichen Umfeld zwischen den Hauswänden lauert. Es ist auf jeden Fall wichtig, die gute Angewohnheit zu erlernen, die Schuhe gleich beim Betreten auszuziehen: Es wird zur Lebensregel, es auch den Kleinen beizubringen.

Spezialwäsche

Sammeln Sie jede Woche alle Tücher, die Sie zum Reinigen verwenden, und waschen Sie sie in der Waschmaschine: Je nach Stoff und Art der Verschmutzung können sie bis zu 90 ° erreichen. Die Mikrofaser hilft Ihnen dabei, weil sie schnell trocknet, häufig gewaschen werden kann und dank der spezifischen Struktur der Fasern auch ohne Reinigungsmittel in der Lage ist, Schmutz in der Tiefe zu entfernen.

Schwämme wechseln

In regelmäßigen Abständen ist es gut, Artikel für die persönliche und häusliche Hygiene zu ersetzen. Von Zahnbürsten bis Schwämmen Ersatzteile griffbereit halten: Ein neuer Schwamm reinigt besser und hilft der Gesundheit.

Schwämme gehören zu den schmutzigsten Gegenständen im Haushalt. Wenn Sie mit dem Spülen von Geschirr oder Oberflächen fertig sind spülen und auswringen. Diese einfache Angewohnheit vermeidet die Verbreitung von Keimen und schlechten Gerüchen. Sie sollten immer die Schwämme und Handtücher häufig wechseln. Sie sorgen damit, dass die Hygiene immer eingehalten wird.

Warten Sie nicht mit dem Spülen?

Nach dem Essen geht das Spülen schneller, da die Rückstände noch nicht stark gehaftet und trocken sind. Verwenden Sie einen Topf oder eine Spüle, um die Seife zu verdünnen, und halten Sie, wenn Sie fertig sind, ein Mikrofasertuch bereit, um die Oberseite und die Wasserhähne zu trocknen.

Zeitliche Organisation des Putzens

Wie bei allen Dingen liegt die Balance in der Mitte: Das Haus in Ordnung zu bringen ist vor allem eine Frage der zeitlichen Organisation.

Niemand möchte gerne ganze Tage mit Putzen verbringen, aber das passiert leider, wenn man die Hausarbeit ansammeln lässt und sich dann dazu entschließt, alles auf einmal zu tun.
Der erste und grundlegende Trick für ein perfektes Zuhause ist, ihm täglich eine halbe Stunde zu widmen: Egal wie, man kann auch morgens eine Viertelstunde und abends eine Viertelstunde aufräumen und aufteilen die Aufgaben, wie Sie es für richtig halten.

Verschiedene Schwämme nutzen

Verwenden Sie besser einen anderen, wenn Sie den Tisch oder den Herd mit dem Fettlöser reinigen. Gleiches gilt für Schneidebretter aus Holz: Zum Reinigen genügt ein Schwamm zum Abspülen mit heißem Wasser. Perfektionisten können einen speziellen Schwamm für Gläser und einen für hartnäckigen Schmutz auf Töpfen hinzufügen.

Immer trocken

Bei Feuchtigkeit nimmt die Vermehrung von Bakterien zu. Das Trocknen mit einem Tuch ist eine gute Regel für die Heimhygiene. Im Badezimmer und in der Küche können Sie ein kleines Tuch bereithalten, das Ihnen hilft, Spritzer abzuwehren.

Staub bei Kissen und Decken

Achten Sie auf den Staubfaktor. Verwenden Sie für Kissen und Sofas Bezüge: Sie können sie in vielen verschiedenen Farben wählen und regelmäßig in der Waschmaschine waschen, so wird es einfacher, Sofas und Sessel immer sauber zu halten.

Waschen Sie Ihre Hände

Unsere Hände berühren täglich unzählige Dinge im Haushalt, vom Schlüssel der Eingangstür über den Türöffner der öffentlichen Verkehrsmittel bis hin zu den Griffen von Türen und Fenstern. Es kann jedoch sein, dass diese Gegenstände vor uns von Menschen mit einer Erkältung oder einer anderen Krankheit berührt wurden. Umso wichtiger ist es, den Übertragungsweg durch gründliches Händewaschen zu unterbrechen. Händewaschen ist die Grundlage der täglichen Hygiene, für uns selbst und für andere.

Desinfizieren Sie Ihre Küche und Bad

Die Oberflächen von Küche und Bad sind leicht mit Keimen und Bakterien kontaminiert, daher müssen sie sehr sorgfältig gereinigt und desinfiziert werden.

Schmutz muss jeden Tag von Sanitärkeramik, Wasserhähnen und Böden entfernt werden, die auch mit Desinfektions- und Desinfektionsseifen gereinigt werden müssen, die Oberflächen und Umgebungen vor infizierten Mikroorganismen desinfizieren können.

Die Verwendung von Produkten auf Natriumhypochlorit-Basis (das übliche Bleichmittel), aber auch mit Alkohol, Wasserstoffperoxid, Lysoform und Ammoniak wird empfohlen, sowie das Tragen von Handschuhen und individuellen Schwämmen für jede spezifische Umgebung.
Versuchen Sie alle Ecken und Kanten in der Küche und im Bad mit den obengenannten Mittel zu behandeln, damit die kompletten Räume sauber sind.

Tipp der Redaktion

Lea Herrmann

Schön, dass du da bist! Ich bin Lea, Bloggerin, Ehefrau und Mama von zwei Töchtern, Westerwälderin und Kaffeetrinkerin. Es macht mir Freude, Menschen durch meine Beiträge dabei zu unterstützen, ihr Leben zu gestalten.

Kommentar hinterlassen

fünfzehn − eins =